Erschienen in Ausgabe 1-2018Gesellschaft & Verantwortung

Interne medizinische Beratung - Wonach fragen private Krankenversicherer Ihren Gesellschaftsarzt?

Eine Vollerhebung aus 2017

Von Dr. med. Rainer Hakimi und Dr. Marco ZähringerVersicherungsmedizin

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

EINLEITUNG

Bereits in den 40er-Jahren des 19. Jahrhunderts begannen Versicherungsunternehmen damit, Ärzte in Bezug auf die Einschätzung von erhöhten Krankheits- und Todesfallrisiken zu konsultieren. Naheliegenderweise konsultierten sie schon damals ihre Betriebsärzte. Auch heute lassen sich die privaten Krankenversicherer bei Fragen zum Leistungsmanagement und zur Risikoprüfung von Ärzten beraten, die in diesem Gebiet eine besondere Expertise haben.

Der korrespondierende Autor führt seit vielen Jahren eine Vollerhebung aller versicherungsmedizinischer Anfragen an seinen ärztlichen Dienst durch. Diese versicherungsmedizinischen Anfragen werden durch interne Arbeitsrichtlinien und Regeln unseres Leistungsmanagements maßgeblich vorbestimmt.

Wonach fragen private Krankenversicherer ihren Gesellschaftsarzt? Summary

ZUSAMMENFASSUNG

Die Studie umfasst alle 4.917 versicherungsmedizinischen Vorgänge, die in 2017 zur ärztlichen Beurteilung vorgelegt wurden. Der größte versicherungsmedizinische Beratungsbedarf bestand wie in den Vorjahren in Bezug auf die medizinische Notwendigkeit von Medikamenten, gefolgt vom Beratungsbedarf zu neuen Behandlungsmethoden, Abgrenzung von Kurmaßnahmen zur stationären Krankenhausbehandlung, ambulanter versus stationärer Durchführung von Operationen. Auch der Beratungsbedarf zu Arbeitsunfähigkeit/Krankentagegeld sowie zur Dauer stationärer Krankenhausbehandlung und alternativmedizinischer Behandlung war noch relativ hoch. Die Abgrenzung von kosmetischen Behandlungen zu medizinisch notwendigen Therapie und der Beratungsbedarf zur künstlichen Befruchtung hat in den letzten 10 Jahren um mehrere 100 % zugenommen.

SUMMARY

Which insurance medical subjects are brought forward to the medical consultant by private health insurance companies
The study covers all 4,917 insurance medical procedures submitted for medical assessment in 2017. As in previous years, the greatest need for insurance medical consultation was related to the medical necessity of medication, followed by the need for consultation on new treatment methods, the discrimination of spa and rehabilitation measures and genuine hospital treatment and outpatient versus inpatient surgery. Also, the need for medical consultation on disability for work as well as on the duration of inpatient hospital treatment and alternative medical treatment was still relatively high. The discrimination of cosmetic treatments to medically necessary therapy and the need for consultation on artificial…

PKV · Gesellschaftsarzt · ärztliche Beratung · medizinische Notwendigkeit