Erschienen in Ausgabe 1-2018Trends & Innovationen

Stationäre Rehabilitation bei atopischer Dermatitis im Kindes- und Jugendalter

Aus der 1Alpenklinik Santa Maria, KJF Rehaklinik für Kinder und Jugendliche Bad Hindelang-Oberjoch und dem 2St. Hedwig Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Kooperations- und Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg

Von Prof. Dr. Josef Rosenecker und Christoph Urban und Janina Beck und Jennifer Hobbs und Antonia Eccles und Raphael Mehlich und Sonja Gebhard und Ulrike Landherr und Hatice Tuefekci und Melanie FalgerVersicherungsmedizin

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

EINLEITUNG

Die atopische Dermatitis (AD; Synonym: atopisches Ekzem, Neurodermitis) stellt eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen und die häufigste Hauterkrankung im Kindesalter dar. Die Prävalenz der AD lässt einen klaren Anstieg in den letzten 30 Jahren erkennen. Der Anteil betroffener Kinder in Deutschland beträgt derzeit etwa 13 % [1]. Die AD manifestiert sich bei etwa der Hälfte der Kinder in den ersten sechs Lebensmonaten, in 60 % der Fälle im ersten Lebensjahr und in über 70 bis 85 % der Fälle im Kleinkindalter vor dem fünften Lebensjahr. Davon sind bis zum frühen Erwachsenenalter etwa 60 % der erkrankten Kinder wieder symptomfrei. Von den etwa 26.000 Rehabilitationsmaßnahmen, die im Jahr 2016 bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland durchgeführt wurden, betrafen etwa 10 % Patienten mit Erkrankungen der Haut und der Unterhaut. Innerhalb dieser Gruppe ist die AD die mit Abstand häufigste Indikation [2]. Die durchschnittliche Therapiedauer einer stationären Rehabilitation bei AD im Kindes- und Jugendalter beträgt etwa 28–32 Tage. Dieser Artikel soll einen Überblick geben über rehabilitative Ansätze bei AD um Einschränkungen in der Teilhabe zu überwinden.

Stationäre Rehabilitation bei atopischer Dermatitis im Kindes- und Jugendalter Summary

ZUSAMMENFASSUNG

Die atopische Dermatitis (AD) stellt eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen und die häufigste Hauterkrankung im Kindesalter dar. Pro Jahr werden in Deutschland etwa 2600 stationäre Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen mit atopischer Dermatitis durchgeführt. Die stationäre Rehabilitation steht in Deutschland im Kindes- und Jugendalter als ergänzendes drittes Standbein der Therapie neben der ambulanten kinderärztlichen Versorgung und der akutstationären Behandlung zur Verfügung. Dabei werden im Kindesalter rehabilitative Maßnahmen mit einer Dauer von mindestens vier Wochen, bei medizinischer Notwendigkeit auch sechs Wochen durchgeführt. Kostenträger einer solchen rehabilitativen Maßnahme sind in Deutschland vor allem die Deutsche Rentenversicherung (etwa 75–80 %), aber auch die gesetzlichen und privaten Krankenkassen (~ 20–25 %). Dafür stehen in Deutschland über 40 Rehakliniken für Kinder- und Jugendliche zur Verfügung. Dieser Artikel soll einen Überblick geben über rehabilitative Ansätze bei AD um Einschränkungen in der Teilhabe zu überwinden.

SUMMARY

Inpatient rehabilitation for atopic dermatitis in childhood and adolescence

Atopic dermatitis…

atopische Dermatitis · atopisches Ekzem · Neurodermitis