Erschienen in Ausgabe 1-2017Trends & Innovationen

Qualitätsmerkmale in der neurowissenschaftlichen Begutachtung

Aus dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg

Von Prof. Dr. med. Harald DreßingVersicherungsmedizin

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Prävalenz neuropsychiatrischer Erkrankungen in der Europäischen Union ist hoch und geht mit enormen ökonomischen Folgekosten einher. In diesem Kontext ergeben sich häufig sozialmedizinische Fragestellungen, die im Rahmen einer neurowissenschaftlichen Begutachtung zu klären sind. Trotz des weitverbreiteten Einsatzes von Gutachten und deren weitreichenden Konsequenzen ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dieser Thematik spärlich. Die vorliegende Arbeit will einen Beitrag zu einer kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung auf dem Feld der neurowissenschaftlichen Begutachtung leisten. Dargestellt werden formale und inhaltliche Qualitätsmerkmale solcher Gutachten.

SUMMARY

Quality standards in neuroscientific assessment
The prevalence of neuropsychiatric disorders in the European Union is high and is accompanied by enormous economic costs. In this context medical evaluations are often needed to assess eligibility for work disability benefits. Despite their common use and far-reaching consequences the scientific discussion of this subject is sparse. This paper wants to contribute to a continuous training and education in the field of medical evaluation. Formal and contentual quality features are described

FORMALE QUALITÄTSMERKMALE [4]

Wesentliche formale Qualitätsmerkmale, die eine Handlungsanleitung für den Gutachter darstellen, die es aber auch dem Auftraggeber und dem begutachteten Probanden erlauben, das Gutachten in Hinblick auf diese Merkmale zu überprüfen, sind in Tabelle 1 dargestellt.

 

Tabelle 1: Checkliste der formalen Qualitätsmerkmale

1. Dokumentation der Aufklärung im Gutachten
2. Dokumentation der Untersuchungszeit im Gutachten
3. Beiziehen eines Dolmetschers bei ausländischen Probanden, die die deutsche Sprache nicht fehlerfrei beherrschen
4. Korrekter Aufbau des Gutachtens
5. Befund und Diagnose nach ICD-10 sind transparent nachvollziehbar
6. Alle Beweisfragen sind umfassend beantwortet
7. Formale Kompetenz des Gutachters: Facharzt, „Schwerpunkt Forensische Psychiatrie“ (DGPPN), „Zertifikat neurowissenschaftliche Begutachtung“ (DGNB), Zusatzbezeichnung „Sozialmedizin“
8. Persönliche Erstattung des Gutachtens
Gutachten · NEUROWISSENSCHAFTLICHE BEGUTACHTUNG, · Qualitätsmerkmale