Wertschöpfung im Retailgeschäft der Bancassurance durch Kundenbeziehungsmanagement

Wertschöpfung im Retailgeschäft der Bancassurance durch Kundenbeziehungsmanagement

ISBN: 978-3-96329-211-8

Anzahl Seiten: 416

Gewicht: 669 g

, 1. Auflage


Preis: 54,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Wertschöpfung im Retailgeschäft der Bancassurance durch Kundenbeziehungsmanagement

  • 416 Seiten, Hardcover

Die deutsche Lebensversicherungsbranche wird derzeit mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Ein gesättigter Markt, permanente neue regulatorische Änderungen, erhöhte Kapitalanforderungen sowie das anhaltende Niedrigzinsumfeld sind die gegenwärtig relevantesten Einflüsse. Hinzu kommen Anforderungen von Verbraucherschützern, neue technologische Rahmenbedingungen beispielsweise in Form der Digitalisierung sowie die Marktausweitung von Fin- und Insuretechs. Auch das Kundenverhalten verändert sich hin zu steigenden Qualitätsansprüchen sowie einer rückläufigen Kundenloyalität, da im Internet durch die jederzeitige Verfügbarkeit von Informationen eine hohe Transparenz gegeben ist. Bancassurance, die Kooperation mit Banken für den Vertrieb von Versicherungsprodukten, ist und bleibt ein wichtiger Vertriebskanal für Versicherungsunternehmen. Diese nutzen sowohl das Kundenpotenzial als auch das Image bzw. die Markenpositionierung der Bank für den Verkauf von Versicherungsprodukten. Vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen in der Lebensversicherungsbranche wird es zunehmend wichtiger, bestehende profitable Kunden zu binden und neue zu gewinnen. Diese Ziele verfolgt das Kundenbeziehungsmanagement. In der Lebensversicherungsbranche sowie im Vertriebskanal Bancassurance befindet sich das Kundenbeziehungsmanagement jedoch noch im Anfangsstadium. 
Die Dissertation findet daher Ansatzpunkte im Form eines theoretischen Modells, um das Kundenbeziehungsmanagement im Retailgeschäft der Bancassurance wertschöpfungsorientiert auszugestalten, in Bezug auf seine Wertschöpfung qualitativ zu bewerten sowie quantitativ zu planen und zu messen. 


Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2019, 1. Auflage
Schlagworte
Lebensversicherung · Bankassurance · Allfinanz · Kundenorientierung · Kundenbindung · Kundensegmentierung · Kundenbewertung · Kundenportfolio · Big Data · Kündigungspräventionsmanagement · Kundenrückgewinnungsmanagement · Revitalisierungsmanagement · Neukundenmanagement · After-Sales-Service · Bestandsbetreuung · MCEV (Market Consistent Embedded Value) · MCAV (Market Consistent Appraisal Value)
Alle Publikationen aus "Leipziger Schriften zur Versicherungswissenschaft"
Zurück
Wertschöpfung im Retailgeschäft der Bancassurance durch Kundenbeziehungsmanagement
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der…
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der Bancas­surance …
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der Bancas­surance durch …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertschöpfung im Retailgeschäft der Bancassurance durch Kundenbeziehungsmanagement
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der…
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der Bancas­surance …
Wert­schöp­fung im Retail­ge­schäft der Bancas­surance durch …
Mitgliedschaft erforderlich
Die Bedeutung des Probable Maximum Loss in der deutschen Feuer-/EC-Erst- und Rückversicherung
Die Bedeu­tung des Probable Maximum …
Die Bedeu­tung des Probable Maximum Loss in der deut­schen …
Die Bedeu­tung des Probable Maximum Loss in der deut­schen Feuer-/​EC-Erst- und…
Mitgliedschaft erforderlich
Geschäftsmodell VVaG: Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen
Geschäfts­mo­dell VVaG: …
Geschäfts­mo­dell VVaG: Rahmen­be­din­gungen, …
Geschäfts­mo­dell VVaG: Rahmen­be­din­gungen, Heraus­for­de­rungen und Chancen
Mitgliedschaft erforderlich
Aufsichtsrechtliche Eigenmittelanforderungen an Kompositversicherungsunternehmen unter Solvency II nach dem Standardmodell
Aufsichts­recht­liche …
Aufsichts­recht­liche Eigen­mit­tel­an­for­de­rungen an …
Aufsichts­recht­liche Eigen­mit­tel­an­for­de­rungen an …
Mitgliedschaft erforderlich
IT Governance als Element der ganzheitlichen Steuerung im Versicherungsunternehmen - Konzeption und praktische Realisierbarkeit
IT Gover­nance als Element der …
IT Gover­nance als Element der ganz­heit­li­chen Steue­rung…
IT Gover­nance als Element der ganz­heit­li­chen Steue­rung im …
Mitgliedschaft erforderlich
Zielorientierte Unternehmenssteuerung mit Hilfe verknüpfter Informationsgrundlagen aus Jahresabschlussanalyse und Marktforschung
Ziel­ori­en­tierte …
Ziel­ori­en­tierte Unter­neh­mens­steue­rung mit Hilfe …
Ziel­ori­en­tierte Unter­neh­mens­steue­rung mit Hilfe verknüpfter …
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitaladäquanz und Kapitalallokation im Kompositversicherungsunternehmen auf der Basis eines "internen Modells"
Kapi­tal­ad­äquanz und …
Kapi­tal­ad­äquanz und Kapi­tal­al­lo­ka­tion im …
Kapi­tal­ad­äquanz und Kapi­tal­al­lo­ka­tion im …
Mitgliedschaft erforderlich
Verbriefung von Langlebigkeitsrisiko durch Versicherungsunternehmen
Verbrie­fung von …
Verbrie­fung von Lang­le­big­keits­ri­siko durch …
Verbrie­fung von Lang­le­big­keits­ri­siko durch Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Insurance Securitization mit Katastrophenbonds
Insurance Secu­ri­tiza­tion mit …
Insurance Secu­ri­tiza­tion mit Kata­stro­phen­bonds
Insurance Secu­ri­tiza­tion mit Kata­stro­phen­bonds
Mitgliedschaft erforderlich
Produktauswahl in der privaten Krankenversicherung aus Kundensicht
Produkt­aus­wahl in der privaten …
Produkt­aus­wahl in der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung …
Produkt­aus­wahl in der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung aus Kunden­sicht
Mitgliedschaft erforderlich
Unternehmenssteuerung und Bilanzpolitik im Spannungsfeld der Rechnungslegung nach HGB und IFRS
Unter­neh­mens­steue­rung und …
Unter­neh­mens­steue­rung und Bilanz­po­litik im …
Unter­neh­mens­steue­rung und Bilanz­po­litik im Span­nungs­feld der …
Mitgliedschaft erforderlich
IAS /IFRS für Versicherungsunternehmen
IAS /IFRS für …
IAS /IFRS für Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
IAS /IFRS für Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Wertorientierung im Versicherungsbetrieb
Wert­ori­en­tie­rung im …
Wert­ori­en­tie­rung im Versi­che­rungs­be­trieb
Wert­ori­en­tie­rung im Versi­che­rungs­be­trieb
Mitgliedschaft erforderlich
Rückversicherung und Marktwertorientierung in der Schadenversicherung
Rück­ver­si­che­rung und …
Rück­ver­si­che­rung und Markt­wert­ori­en­tie­rung in der …
Rück­ver­si­che­rung und Markt­wert­ori­en­tie­rung in der …
Mitgliedschaft erforderlich
Investor Relations in Versicherungsunternehmen (-konzernen)
Investor Rela­tions in …
Investor Rela­tions in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen …
Investor Rela­tions in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen (-konzernen)
Mitgliedschaft erforderlich
Strategische Implikationen des Ubiquitous Computing für das Nichtleben-Geschäft im Privatkundensegment der Assekuranz
Stra­te­gi­sche Impli­ka­tionen des …
Stra­te­gi­sche Impli­ka­tionen des Ubiqui­tous Compu­ting …
Stra­te­gi­sche Impli­ka­tionen des Ubiqui­tous Compu­ting für das …
Mitgliedschaft erforderlich
Strategische Unternehmenspolitik von Erstversicherern unter Verbindung von Zielgruppen-Marketing und Kernkompetenz-Management
Stra­te­gi­sche Unter­neh­mens­po­litik…
Stra­te­gi­sche Unter­neh­mens­po­litik von …
Stra­te­gi­sche Unter­neh­mens­po­litik von Erst­ver­si­che­rern unter …
Mitgliedschaft erforderlich
Customer Relationship Management in der Assekuranz unter besonderer Berücksichtigung neuer Verfahren und moderner Informationstechnolgie
Cust­omer Rela­ti­onship Manage­ment in…
Cust­omer Rela­ti­onship Manage­ment in der Asse­ku­ranz …
Cust­omer Rela­ti­onship Manage­ment in der Asse­ku­ranz unter beson­derer …
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter