Risikomanagement im Versicherungsunternehmen

Identifizierung, Bewertung und Steuerung

Risikomanagement im Versicherungsunternehmen

ISBN: 978-3-96329-045-9

Anzahl Seiten: 442

Gewicht: 834 g

, 2. Auflage


Preis: 29,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Risikomanagement im Versicherungsunternehmen

Risikomanagement ist in Versicherungsunternehmen allgegenwärtig. Neben dem Risikomanagement aufgrund des versicherungstechnischen Risikoschutzversprechens rückt immer stärker das unternehmenseigene Risikomanagement in den Fokus. Dabei spielen die aufsichtsrechtlichen Vorgaben durch Solvency II für den Aufbau des Risikomanagements eine ganz entscheidende Rolle.

Ein ganzheitliches Risikomanagementsystem (Enterprise Risk Management) soll die Unternehmensexistenz und den Unternehmenserfolg langfristig sichern. Hieraus ergeben sich Anforderungen an verschiedene Unternehmensfunktionen und an den Risikomanagementprozess mit einer adäquaten Identifizierung, Bewertung und Steuerung der Risiken.
 
Dieses Buch behandelt die relevanten Unternehmensfunktionen unter Corporate-Governance-Gesichtspunkten und erklärt ausführlich die einzelnen Bestandteile des Risikomanagementprozesses. Ein Schwerpunkt liegt auf versicherungstechnischen und kapitalanlagerelevanten Risiken, wobei die mögliche Risikobewertung und die Bestimmung der Risikotragfähigkeit mit Hilfe eines Datenmodells beispielhaft für ein Schaden-/Unfallversicherungsunternehmen nachvollzogen wird.
 
Das Buch vermittelt ein tiefes Verständnis des Risikomanagements in Versicherungsunternehmen. Es richtet sich gleichermaßen an Studenten der Versicherungswissenschaften und an interessierte Praktiker.

Rezension:

In diesem Herausgeberband wird ein gnazheitlicher, auf dem ERM-Ansatz beruhender Risikomanagementprozess (RMP) vorgestellt. Bevor die RMP-Elemente und die Anforderungen vom Solvency II erläutert werden, liefern mathematische Grundlagen und Risikomaße vowie die Darstellung der Anforderungen, wie die Corporate Governance und die Risikotragfähigkeit, das nötige Basiswissen. Bei der Risikoanalyse liegt der Fokus auf versicherungstechnischen Risiken und Kapitalrisiken. Abschließend werden der Gesamtrisikokapitalbedarf bestimmt sowie Maßnahmen zur Risikosteuerung und zum Monitoring dargestellt.
Rez. Absolut/report 02/2017


Weitere Informationen:
Autoren
Erscheinungsjahr
© 2018, 2. Auflage
Schlagworte
Corporate Governance · Kapitalanlagerisiken · Risikoaggregation · Risikobewertung · Risikofrüherkennung · Risikoidentifizierung · Risikokapitalbedarf · Risikokontrolle · Risikosteuerung · Risikotragfähigkeit · Value at Risk · Wertorientierte Steuerung