Private Equity als Kapitalanlage deutscher Lebensversicherungsunternehmen

Eine empirische Analyse

Private Equity als Kapitalanlage deutscher Lebensversicherungsunternehmen

ISBN: 978-3-89952-365-2

Anzahl Seiten: 257

Gewicht: 427 g

, 1. Auflage


Preis: 32,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Private Equity als Kapitalanlage deutscher Lebensversicherungsunternehmen

Die deutsche Lebensversicherungswirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Wichtigster Grund war der Wegfall des Steuerprivilegs ab 1.1.2005. Um dem dadurch verursachten stärkeren Wettbewerb mit attraktiven Anlageformen zu begegnen, suchten deutsche Versicherungen verstärkt nach alternativen Vermögensanlagen. Eine Lösung bietet die Anlage in Private Equity – über direkte Beteiligungen in nicht börsennotierte Unternehmen sowie über indirekte Anlagen in Fonds bzw. Dachfonds.
Rüdiger Kollmann hat aufbauend auf seinen Erfahrungen als Gründer und Vorstand der SOLUTIO AG, München, das Anlageverhalten deutscher Lebensversicherer analytisch und empirisch umfassend untersucht und mit dieser Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur Kapitalmarkttheorie deutscher Versicherungsunternehmen geleistet. Die geringe Korrelation von Private Equity mit anderen Anlageklassen wird dargestellt und kritisch analysiert. Daraus wird das Modell eines „idealen“ Private Equity Portfolios abgeleitet.
Von besonderem Interesse ist der empirische Teil der Arbeit, in dem die Einstellung deutscher Lebensversicherer gegenüber der Assetklasse Private Equity und deren Investitionsverhalten in Zukunft systematisch erfragt und detailliert statistisch ausgewertet wird. Das Interesse der Zielgruppe an diesen Fragestellungen wird schon durch die hohe Rücklaufquote des Fragebogens durch nahezu 43 % sämtlicher deutscher Lebensversicherungsunter-nehmen dokumentiert. Alle gemeinsam erkennen die Chance, durch die Beimischung von Private Equity eine Optimierung ihrer Portfolio Erträge zu erreichen. Die Verfolgung dieser Strategie in der Zukunft wird nach Einschätzung des Autors große Veränderungen bei den derzeitigen Anlageklassen verursachen.
Das Buch empfiehlt sich vor allem für institutionelle Kapitalanleger. Aber auch Anbieter von Private Equity-Investments und Interessenten an der Portfolio-Theorie finden – vor allem im empirischen Teil – wichtige Erkenntnisse für ihr Fachgebiet.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2008, 1. Auflage
Schlagworte
Empirische Untersuchung · Kapitalanlage · Lebensversicherung · Private-Equity · Solcency II
Alle Publikationen aus "Münchener Reihe - Beiträge zu wirtschaftswissenschaftlichen Problemen der Versicherung"
Zurück
Versicherungstechnische Bewältigung des Schadeninflationsrisikos in der nichtproportionalen Rückversicherung
Versi­che­rungs­tech­ni­sche …
Versi­che­rungs­tech­ni­sche Bewäl­ti­gung des …
Versi­che­rungs­tech­ni­sche Bewäl­ti­gung des Scha­den­in­fla­ti­ons­ri­sikos …
Mitgliedschaft erforderlich
Determinanten der Nachfrage nach innovativen Industrieversicherungsprodukten in imperfekten Märkten
Deter­mi­nanten der Nach­frage nach …
Deter­mi­nanten der Nach­frage nach inno­va­tiven …
Deter­mi­nanten der Nach­frage nach inno­va­tiven …
Mitgliedschaft erforderlich
Essays on Current Topics in Life Insurance
Essays on Current Topics in Life …
Essays on Current Topics in Life Insurance
Essays on Current Topics in Life Insurance
Mitgliedschaft erforderlich
Non-Life Insurance-Linked Securities: Risk and Pricing Analysis
Non-Life Insurance-Linked Secu­ri­ties:…
Non-Life Insurance-Linked Secu­ri­ties: Risk and Pricing …
Non-Life Insurance-Linked Secu­ri­ties: Risk and Pricing Analysis
Mitgliedschaft erforderlich
Essays on Insurance Policyholder Behavior - A Behavioral Economics Perspective
Essays on Insurance Poli­cy­holder …
Essays on Insurance Poli­cy­holder Beha­vior - A …
Essays on Insurance Poli­cy­holder Beha­vior - A Beha­vioral Econo­mics …
Mitgliedschaft erforderlich
Intermediation in Reinsurance Markets
Inter­me­dia­tion in Rein­surance …
Inter­me­dia­tion in Rein­surance Markets
Inter­me­dia­tion in Rein­surance Markets
Mitgliedschaft erforderlich
Wandel der Beratungsqualität auf dem Versicherungsvermittlungsmarkt
Wandel der Bera­tungs­qua­lität auf dem…
Wandel der Bera­tungs­qua­lität auf dem …
Wandel der Bera­tungs­qua­lität auf dem Versi­che­rungs­ver­mitt­lungs­markt
Mitgliedschaft erforderlich
Open Source Software in versicherungsfachlichen Anwendungen
Open Source Soft­ware in …
Open Source Soft­ware in versi­che­rungs­fach­li­chen …
Open Source Soft­ware in versi­che­rungs­fach­li­chen Anwen­dungen
Mitgliedschaft erforderlich
Essays on the Economics of Selected Multi-Period Insurance Decisions with Private Information
Essays on the Econo­mics of Selected …
Essays on the Econo­mics of Selected Multi-Period Insurance…
Essays on the Econo­mics of Selected Multi-Period Insurance Deci­sions with …
Mitgliedschaft erforderlich
Management von Katastrophenrisiken
Manage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken
Manage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken
Manage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken
Mitgliedschaft erforderlich
Erklärung von Preisverhalten am Nicht-Leben-Rückversicherungsmarkt anhand von nichtlinearen und rückgekoppelten Systemen
Erklä­rung von Preis­ver­halten am …
Erklä­rung von Preis­ver­halten am …
Erklä­rung von Preis­ver­halten am Nicht-Leben-Rück­ver­si­che­rungs­markt …
Mitgliedschaft erforderlich
Longevity Risk
Longe­vity Risk
Longe­vity Risk
Longe­vity Risk
Mitgliedschaft erforderlich
Solvency II: Risikoadäquanz von Standardmodellen
Solvency II: Risi­koad­äquanz von …
Solvency II: Risi­koad­äquanz von Stan­dard­mo­dellen
Solvency II: Risi­koad­äquanz von Stan­dard­mo­dellen
Mitgliedschaft erforderlich
Public Private Partnerships zur Bewältigung von Elementarrisiken
Public Private Part­nerships zur …
Public Private Part­nerships zur Bewäl­ti­gung von …
Public Private Part­nerships zur Bewäl­ti­gung von Elemen­tar­ri­siken
Mitgliedschaft erforderlich
Möglichkeiten der Effizienzsteigerung für die private und gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland
Möglich­keiten der …
Möglich­keiten der Effi­zi­enz­stei­ge­rung für die private…
Möglich­keiten der Effi­zi­enz­stei­ge­rung für die private und gesetz­liche …
Mitgliedschaft erforderlich
Private Equity als Kapitalanlage deutscher Lebensversicherungsunternehmen
Private Equity als Kapi­tal­an­lage …
Private Equity als Kapi­tal­an­lage deut­scher …
Private Equity als Kapi­tal­an­lage deut­scher …
Mitgliedschaft erforderlich
Das Spartentrennungsprinzip der Lebensversicherung: nach Umsetzung von Solvency II noch zeitgemäß?
Das Spar­ten­tren­nungs­prinzip der …
Das Spar­ten­tren­nungs­prinzip der Lebens­ver­si­che­rung:…
Das Spar­ten­tren­nungs­prinzip der Lebens­ver­si­che­rung: nach Umset­zung von…
Mitgliedschaft erforderlich
Die Nachfrage nach Rückversicherung: Theorie und Evidenz
Die Nach­frage nach …
Die Nach­frage nach Rück­ver­si­che­rung: Theorie und …
Die Nach­frage nach Rück­ver­si­che­rung: Theorie und Evidenz
Mitgliedschaft erforderlich
Das operationelle Risiko in Versicherungsunternehmen
Das opera­tio­nelle Risiko in …
Das opera­tio­nelle Risiko in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Das opera­tio­nelle Risiko in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Provisionssatzdifferenzierung in finanzeillen Areizsystemen für Versicherungsvermittler
Provi­si­ons­satz­dif­fe­ren­zie­rung …
Provi­si­ons­satz­dif­fe­ren­zie­rung in finan­zeillen …
Provi­si­ons­satz­dif­fe­ren­zie­rung in finan­zeillen Areiz­sys­temen für …
Mitgliedschaft erforderlich
Solvabilitätsorientierte Gestaltung der Bilanzierung von Versicherungsunternehmen
Solva­bi­li­täts­ori­en­tierte …
Solva­bi­li­täts­ori­en­tierte Gestal­tung der …
Solva­bi­li­täts­ori­en­tierte Gestal­tung der Bilan­zie­rung von …
Mitgliedschaft erforderlich
Versicherungswissenschaft und Versicherungspraxis - Zwei Welten?
Versi­che­rungs­wis­sen­schaft und …
Versi­che­rungs­wis­sen­schaft und Versi­che­rungs­praxis -…
Versi­che­rungs­wis­sen­schaft und Versi­che­rungs­praxis - Zwei Welten?
Mitgliedschaft erforderlich
Ausgestaltung einer Balanced Scorecard für Versicherungsunternehmen
Ausge­stal­tung einer Balanced …
Ausge­stal­tung einer Balanced Score­card für …
Ausge­stal­tung einer Balanced Score­card für Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Erklärung der privaten Krankenversicherungsnachfrage anhand ökonomischer und psychologischer Einflußfaktoren
Erklä­rung der privaten …
Erklä­rung der privaten …
Erklä­rung der privaten Kran­ken­ver­si­che­rungs­nach­frage anhand …
Mitgliedschaft erforderlich
Modulare und lebensphasenbegleitende Produktgestaltung in der Lebensversicherung
Modu­lare und …
Modu­lare und lebens­pha­sen­be­glei­tende …
Modu­lare und lebens­pha­sen­be­glei­tende Produkt­ge­stal­tung in der …
Mitgliedschaft erforderlich
Mobile Business in der Versicherungswirtschaft
Mobile Busi­ness in der …
Mobile Busi­ness in der Versi­che­rungs­wirt­schaft
Mobile Busi­ness in der Versi­che­rungs­wirt­schaft
Mitgliedschaft erforderlich
International orientierte Produktinnovationspolitik globalisierter Versicherungsunternehmen
Inter­na­tional orien­tierte …
Inter­na­tional orien­tierte …
Inter­na­tional orien­tierte Produkt­in­no­va­ti­ons­po­litik globa­li­sierter …
Mitgliedschaft erforderlich
Das Flexible-Trigger-Konzept
Das Flexible-Trigger-Konzept
Das Flexible-Trigger-Konzept
Das Flexible-Trigger-Konzept
Mitgliedschaft erforderlich
Leistungsabhängige Vergütung im Innendienst von Erstversicherungsunternehmen
Leis­tungs­ab­hän­gige Vergü­tung im …
Leis­tungs­ab­hän­gige Vergü­tung im Innen­dienst von …
Leis­tungs­ab­hän­gige Vergü­tung im Innen­dienst von …
Mitgliedschaft erforderlich
Strukturierung von Rückversicherungsentscheidungen
Struk­tu­rie­rung von …
Struk­tu­rie­rung von Rück­ver­si­che­rungs­ent­schei­dungen
Struk­tu­rie­rung von Rück­ver­si­che­rungs­ent­schei­dungen
Mitgliedschaft erforderlich
Schadencontrolling - Ein Steuerungskonzept des Assekuranz-Controlling
Scha­den­con­trol­ling - Ein …
Scha­den­con­trol­ling - Ein Steue­rungs­kon­zept des …
Scha­den­con­trol­ling - Ein Steue­rungs­kon­zept des Asse­ku­ranz-Control­ling
Mitgliedschaft erforderlich
Aufsicht über die Solvabilität von Versicherungsunternehmen und -konzernen in Deutschland und Singapur
Aufsicht über die Solva­bi­lität von …
Aufsicht über die Solva­bi­lität von …
Aufsicht über die Solva­bi­lität von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen und in …
Mitgliedschaft erforderlich
Erklärung der Lebensversicherungsnachfrage anhand ökonomischer und psychologischer Einflussfaktoren
Erklä­rung der …
Erklä­rung der Lebens­ver­si­che­rungs­nach­frage anhand …
Erklä­rung der Lebens­ver­si­che­rungs­nach­frage anhand ökono­mi­scher und …
Mitgliedschaft erforderlich
Preisbildung auf dem industriellen Feuerversicherungsmarkt
Preis­bil­dung auf dem indus­tri­ellen …
Preis­bil­dung auf dem indus­tri­ellen …
Preis­bil­dung auf dem indus­tri­ellen Feuer­ver­si­che­rungs­markt
Mitgliedschaft erforderlich
Geschlossene Immobilienfonds als Angebotserweiterung und Kapitalanlage von Versicherungsunternehmen unter besonderer Beachtung der Rentabilität von Immobilienprojekten mittels softwargestützter Berechnungen
Geschlos­sene Immo­bi­li­en­fonds als …
Geschlos­sene Immo­bi­li­en­fonds als …
Geschlos­sene Immo­bi­li­en­fonds als Ange­bots­er­wei­te­rung und …
Mitgliedschaft erforderlich
Modelle zur Analyse und Prognose des Schadenbedarfs in der Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung
Modelle zur Analyse und Prognose des …
Modelle zur Analyse und Prognose des Scha­den­be­darfs in …
Modelle zur Analyse und Prognose des Scha­den­be­darfs in der …
Mitgliedschaft erforderlich
Beschwerdemanagement in Versicherungsunternehmen
Beschwer­de­ma­nage­ment in …
Beschwer­de­ma­nage­ment in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Beschwer­de­ma­nage­ment in Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Frühaufklärung in Rückversicherungsunternehmen
Früh­auf­klä­rung in …
Früh­auf­klä­rung in Rück­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen
Früh­auf­klä­rung in Rück­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Gestaltungsgrundsätze für die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien beim Absatz in Versicherungsunternehmen
Gestal­tungs­grund­sätze für die …
Gestal­tungs­grund­sätze für die Nutzung von …
Gestal­tungs­grund­sätze für die Nutzung von Infor­ma­tions- und …
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter