Möglichkeiten der wertorientierten Steuerung des Versicherungsvertriebs mittels einer Balanced Scorecard

Möglichkeiten der wertorientierten Steuerung des Versicherungsvertriebs mittels einer Balanced Scorecard

ISBN: 978-3-89952-503-8

Anzahl Seiten: 90

Gewicht: 144 g

, 1. Auflage


Preis: 29,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Möglichkeiten der wertorientierten Steuerung des Versicherungsvertriebs mittels einer Balanced Scorecard

Wie kann der Engpassfaktor Vertrieb zugunsten einer Wertorientierung im Versicherungsunternehmen gesteuert werden?
Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung wurden bereits viele Ansätze zur wertorientierten Steuerung im Versicherungsvertrieb entwickelt, die sich in der Praxis bisher jedoch kaum durchgesetzt haben.
Pilgrim setzt in seinem Werk auf das Konzept der Balanced Scorecard (BSC) zur wertorientierten Steuerung des Vertriebs in Versicherungsunternehmen. Nach einer kurzen und prägnanten Darstellung der Kernthemen Wertorientierung, Vertriebssteuerung und BSC entwi-ckelt Pilgrim eine wertorientiert ausgerichtete BSC für den Ausschließlichkeitsvertrieb. Dabei beruft er sich auch auf seine langjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen Vertriebs- und Controllingaufgaben.
Unter Anwendung des von Frederic Vester entwickelten Sensitivitätsmodells stellt er die gegenseitigen Abhängigkeiten ausgewählter Kennzahlen dar. Durch diese Vorgehensweise gelingt es, das eher abstrakte Konzept der Wertorientierung auf Kennzahlen herunterzubrechen, die der Vertrieb beeinflussen und damit als Steuerungsgrößen akzeptieren kann.
Praxisorientiert wird aufgezeigt, wie über eine Verknüpfung der Kennzahlen mit leistungsorientierten Vergütungsbestandteilen die wertorientierte Steuerung des Versicherungsvertriebs möglich ist.
Das Buch liefert allen wertvolle Anregungen, die sich mit der Effizienzsteigerung des Vertriebs praktisch oder theoretisch auseinandersetzen.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2009, 1. Auflage
Schlagworte
BSC · Balanced Scorecard · Kennzahlen · Sensitivitätsmodell · Steuerung · Versicherung · Vertrieb · Wertorientierung
Alle Publikationen aus "Leipziger Masterarbeiten"
Zurück
Wertorientiertes Risikomanagement im Lebensversicherungsunternehmen unter dem Einfluss von Solvency II
Wert­ori­en­tiertes …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Mitgliedschaft erforderlich
Insurance Distribution Directive (IDD) - eine Richtlinie für mehr Ethik in der Assekuranz?
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine Richt­linie für mehr Ethik in …
Mitgliedschaft erforderlich
Nationalstaatliches Risikomanagement von Katastrophenrisiken durch Versicherungslösungen und die Bedeutung von Public-Private-Partnerships
Natio­nal­staat­li­ches …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken durch …
Mitgliedschaft erforderlich
Tierkrankenversicherung im Privatkundengeschäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im …
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Mitgliedschaft erforderlich
IFRS 9: Finanzinstrumente - Klassifikation, Bewertung, Auswirkungen und Herausforderungen im Versicherungsunternehmen
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, Bewer­tung, Auswir­kungen …
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitalanlagemanagement bei Lebensversicherungsunternehmen für Hybridprodukte unter Solvency II und im aktuellen Niedrigzinsumfeld
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen für …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertpapierleihen von Versicherungsunternehmen
Wert­pa­pier­leihen von …
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale
Insur­Techs - Status Quo, …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und Poten­ziale
Mitgliedschaft erforderlich
Digitale Versicherungsmakler - Geschäftsmodelle und Konsequenzen für die Versicherungspraxis
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und Konse­quenzen für die…
Mitgliedschaft erforderlich
Bedeutung und Nutzenpotenziale von Big Data für Versicherungsunternehmen
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Mitgliedschaft erforderlich
Anreizsysteme in Vertrieb und Underwriting eines Rückversicherungsunternehmens als Instrument der wertorientierten Unternehmenssteuerung
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Mitgliedschaft erforderlich
Analyse von Telematik, Digitalisierung, Big Data und Co. in Versicherungsunternehmen
Analyse von Tele­matik, …
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und C…
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und Co. in …
Mitgliedschaft erforderlich
Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter…
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit …
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und …
Mitgliedschaft erforderlich
Run-off in der Lebensversicherung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Systemrelevanz (in) der Versicherungswirtschaft?
System­re­le­vanz (in) der …
System­re­le­vanz (in) der Versi­che­rungs­wirt­schaft?
System­re­le­vanz (in) der Versi­che­rungs­wirt­schaft?
Mitgliedschaft erforderlich
Die Wirkung von Feuer-/Sach-Summenexzedenten
Die Wirkung von …
Die Wirkung von Feuer-/​Sach-Summen­ex­ze­denten
Die Wirkung von Feuer-/​Sach-Summen­ex­ze­denten
Mitgliedschaft erforderlich
Der Beitrag von aktivem Run-off-Management zur wertorientierten Unternehmensführung
Der Beitrag von aktivem …
Der Beitrag von aktivem Run-off-Manage­ment zur …
Der Beitrag von aktivem Run-off-Manage­ment zur wert­ori­en­tierten …
Mitgliedschaft erforderlich
Auswirkungen aktueller und zukünftiger Bestimmungen zur Stärkung des Verbraucherschutzes auf den Versicherungsvertrieb
Auswir­kungen aktu­eller und …
Auswir­kungen aktu­eller und zukünf­tiger Bestim­mungen zur…
Auswir­kungen aktu­eller und zukünf­tiger Bestim­mungen zur Stär­kung des …
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitalanlagepolitik von Lebensversicherungsunternehmen unter Solvency II
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von …
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von …
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen unter …
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter