Lebensversicherung und erbrechtliche Ausgleichsansprüche

Abhandlung unter kritischer Würdigung der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs

Lebensversicherung und erbrechtliche Ausgleichsansprüche

ISBN: 978-3-89952-222-8

Anzahl Seiten: 106

Gewicht: 207 g

, 1. Auflage


Preis: 29,80 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Lebensversicherung und erbrechtliche Ausgleichsansprüche

Diese Abhandlung stellt die erste umfassende, kritische Bestandsaufnahme aller Rechtsprobleme dar, die sich bei der Behandlung der privaten Lebensversicherung zugunsten Dritter im Rahmen der Pflichtteilsergänzung (§§ 2325 ff. BGB), des Ausgleichs gegenüber Vertragserben (§ 2287 BGB) und der Ausgleichung unter Miterben (§§ 2050 ff. BGB) ergeben. Erörtert werden sämtliche Formen der fürsorgerisch motivierten, unentgeltlichen Drittbegünstigung gemäß §§ 328 ff. BGB, 166 ff. VVG bei der - jeweils auf das eigene Leben des Versicherungsnehmers abgeschlossenen - Todesfallversicherung und der sog. gemischten Lebensversicherung, einer Mischform der Todesfall- und Erlebensfallversicherung.
Die einleitende Untersuchung der Gemeinsamkeiten und Unterschiede der erbrechtlichen Ausgleichsverfahren und der - ebenfalls auf den Ausgleich von Vermögensminderungen infolge unentgeltlicher lebzeitiger Zuwendungen gerichteten - Gläubiger- und Insolvenzanfechtung (sog. Schenkungsanfechtung, §§ 4 AnfG, 134 InsO) führt im Wesentlichen zu zwei Schlussfolgerungen: Einmal ist - aufgrund der gleichgerichteten Zielsetzung - die Zuwendung eines Lebensversicherungsanspruchs in allen vorgenannten Verfahren grundsätzlich gleich zu behandeln, wenn auch unter Berücksichtigung der aufgezeigten Verfahrensunterschiede, nicht zuletzt der verschiedenen für die Wertbemessung der Ausgleichsleistung (z. B. aufgrund des Niederstwertprinzips, § 2325 Abs. 2 Satz 2 BGB) maßgeblichen Zeitpunkte, der Fristgebundenheit der Gläubiger-/Insolvenzanfechtung und Pflichtteilsergänzung einerseits und der Fristunabhängigkeit des Ausgleichs gegenüber Vertragserben und der Ausgleichung unter Miterben andererseits sowie des Umstands, dass Gläubiger-/Insolvenzanfechtung, Pflichtteilsergänzung und Ausgleich gegenüber Vertragserben zwingend vorgeschrieben sind, während die Ausgleichung unter Miterben den Anordnungen des Erblassers unterliegt. Zum anderen ist - aufgrund der jeweils maßgeblichen wirtschaftlichen Betrachtungsweise - in allen vorgenannten Verfahren die mittelbare Zuwendung eines Lebensversicherungsanspruchs mittels Drittbegünstigung im Wege eines originären Rechtserwerbs des Begünstigten grundsätzlich in gleicher Weise auszugleichen wie eine unmittelbare Zuwendung mittels Abtretung im Wege eines derivativen Rechtserwerbs des Zessionars. In den beiden Hauptteilen der Arbeit werden sodann - jeweils vor dem Hintergrund der für die betreffende Vertragsgestaltung maßgeblichen anfechtungsrechtlichen Grundsätze - die streitigen Rechtsfragen bei der Vornahme des erbrechtlichen Ausgleichs für alle Formen der Drittbegünstigung bei der Todesfall- und gemischten Lebensversicherung im Einzelnen erörtert. Zum Schluss erfolgt eine Zusammenfassung der erzielten Ergebnisse.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2005, 1. Auflage
Schlagworte
Ausgleich gegenüber Vertragserben · Ausgleichung unter Miterben · Bezugsberechtigung · Geldentwertung · Gläubiger-/Insolvenzanfechtung · Inflationsausgleich · Niederstwertprinzip · Pflichtteilsergänzung · Todesfallversicherung · gemischte Lebensversicherung
Alle Publikationen aus "Schriftenreihe der Zeitschrift Versicherungsrecht (VersR)"
Zurück
Telematiktarife & Co. - Versichertendaten als Prämienersatz
Tele­ma­tik­ta­rife & Co. - …
Tele­ma­tik­ta­rife & Co. - Versi­cher­ten­daten als …
Tele­ma­tik­ta­rife & Co. - Versi­cher­ten­daten als Prämi­e­n­er­satz
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2016: Schmerzensgeld
Karls­ruher Forum 2016: Schmer­zens­geld
Karls­ruher Forum 2016: Schmer­zens­geld
Karls­ruher Forum 2016: Schmer­zens­geld
Mitgliedschaft erforderlich
Haftung und Versicherung bei Personenkraftwagen mit Fahrerassistenzsystemen
Haftung und Versi­che­rung bei …
Haftung und Versi­che­rung bei Perso­nen­kraft­wagen mit …
Haftung und Versi­che­rung bei Perso­nen­kraft­wagen mit …
Mitgliedschaft erforderlich
Der Gruppenlebensversicherungsvertrag im Gefüge des VVG
Der …
Der Grup­pen­le­bens­ver­si­che­rungs­ver­trag im Gefüge …
Der Grup­pen­le­bens­ver­si­che­rungs­ver­trag im Gefüge des VVG
Mitgliedschaft erforderlich
Die Aufrechnung im System der privaten Krankenversicherung
Die Aufrech­nung im System der privaten…
Die Aufrech­nung im System der privaten …
Die Aufrech­nung im System der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Haftungsmaßstab bei Gefälligkeit
Haftungs­maß­stab bei Gefäl­lig­keit
Haftungs­maß­stab bei Gefäl­lig­keit
Haftungs­maß­stab bei Gefäl­lig­keit
Mitgliedschaft erforderlich
Das Absonderungsrecht nach § 110 VVG
Das Abson­de­rungs­recht nach § 110 VVG
Das Abson­de­rungs­recht nach § 110 VVG
Das Abson­de­rungs­recht nach § 110 VVG
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2015: Europäisierung des Haftungsrechts und des Versicherungsvertragsrechts
Karls­ruher Forum 2015: …
Karls­ruher Forum 2015: Euro­päi­sie­rung des …
Karls­ruher Forum 2015: Euro­päi­sie­rung des Haftungs­rechts und des …
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2014: Anlegerschutz durch Haftung nach deutschem und europäischem Kapitalmarktrecht
Karls­ruher Forum 2014: Anle­ger­schutz…
Karls­ruher Forum 2014: Anle­ger­schutz durch Haftung nach …
Karls­ruher Forum 2014: Anle­ger­schutz durch Haftung nach deut­schem und …
Mitgliedschaft erforderlich
Die Besonderen Altersvorsorgeverträge des privaten Rentenversicherungsrechts und ihr Schutz vor Gläubigern in Österreich und Deutschland
Die Beson­deren …
Die Beson­deren Alters­vor­sor­ge­ver­träge des privaten …
Die Beson­deren Alters­vor­sor­ge­ver­träge des privaten …
Mitgliedschaft erforderlich
Aktiva in der Versicherungsbilanz
Aktiva in der Versi­che­rungs­bi­lanz
Aktiva in der Versi­che­rungs­bi­lanz
Aktiva in der Versi­che­rungs­bi­lanz
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2013: Patientenrechte und Arzthaftung
Karls­ruher Forum 2013: …
Karls­ruher Forum 2013: Pati­en­ten­rechte und Arzt­haf­tung
Karls­ruher Forum 2013: Pati­en­ten­rechte und Arzt­haf­tung
Mitgliedschaft erforderlich
Der Sonderbeauftragte der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht im Versicherungssektor
Der Sonder­be­auf­tragte der …
Der Sonder­be­auf­tragte der Bundes­an­stalt für …
Der Sonder­be­auf­tragte der Bundes­an­stalt für …
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2012: Beseitigung und Schadensersatz
Karls­ruher Forum 2012: Besei­ti­gung …
Karls­ruher Forum 2012: Besei­ti­gung und Scha­dens­er­satz
Karls­ruher Forum 2012: Besei­ti­gung und Scha­dens­er­satz
Mitgliedschaft erforderlich
Versicherungs-Vergütungsverordnung
Versi­che­rungs-Vergü­tungs­ver­ord­nung
Versi­che­rungs-Vergü­tungs­ver­ord­nung
Versi­che­rungs-Vergü­tungs­ver­ord­nung
Mitgliedschaft erforderlich
Der Rückkaufswert von Lebensversicherungen
Der Rück­kaufs­wert von …
Der Rück­kaufs­wert von Lebens­ver­si­che­rungen
Der Rück­kaufs­wert von Lebens­ver­si­che­rungen
Mitgliedschaft erforderlich
Karlsruher Forum 2011: Verbraucherschutz - Entwicklungen und Grenzen
Karls­ruher Forum 2011: …
Karls­ruher Forum 2011: Verbrau­cher­schutz - …
Karls­ruher Forum 2011: Verbrau­cher­schutz - Entwick­lungen und Grenzen
Mitgliedschaft erforderlich
Beratungsgrundlage und Empfehlungspflicht beim Vertrieb von Finanzprodukten
Bera­tungs­grund­lage und …
Bera­tungs­grund­lage und Empfeh­lungs­pflicht beim …
Bera­tungs­grund­lage und Empfeh­lungs­pflicht beim Vertrieb von …
Mitgliedschaft erforderlich
Die Versicherung und Rückversicherung von Pharmarisiken in nationaler und internationaler Beziehung
Die Versi­che­rung und …
Die Versi­che­rung und Rück­ver­si­che­rung von …
Die Versi­che­rung und Rück­ver­si­che­rung von Phar­ma­ri­siken in natio­naler…
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter