InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale

InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale

ISBN: 9783899529531

Preis: 29,99 EUR

Anzahl Seiten: 79

, 1. Auflage

Info über InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale

Insurtechs werden Start-ups genannt, die mit Hilfe der Digitalisierung Versicherungen oder versicherungsnahe Dienstleistungen anbieten. Im Vergleich zu den meisten etablierten Unternehmen haben Insurtechs ein überlegenes Verständnis über die Einsatzmöglichkeiten der neuen Technologien. Sie haben auch die hierzu notwendigen personellen Ressourcen. Und am wichtigsten: sie haben einen unverstellten Blick auf den Kunden, den Umgang mit Daten und sind frei von Altlasten in den IT-Systemen. Gleichwohl gibt es verschiedene Strategien, von denen sich die Insurtechs einen Erfolg versprechen. Es gibt Insurtechs, die als Makler auf eine Zusammenarbeit mit den etablierten Versicherern angewiesen sind, genauso wie erste "digitale" Versicherer. Manche Insurtechs bieten sich als Dienstleister für bestehende Unternehmen an. Die meisten Insurtechs sehen sich jedoch im klaren Wettbewerb zu der Industrie. Besonders innovative Anbieter definieren das Prinzip des Risikoausgleichs völlig neu und stellen somit zumindest Teile der Branche komplett in Frage. Die im Rahmen der Arbeit durchgeführte Untersuchung zeigt eine Typologie der Insurtechs auf. Der Autor stellt jeweils einen prototypischen Vertreter ausführlich vor und zeigt die Chancen der jeweiligen Idee sowie deren Gefährdungspotenzial für die Branche auf. Die Arbeit unterliegt keiner regionalen Eingrenzung, sondern beschreibt die weltweit interessantesten Ansätze. Es zeigt sich, dass gerade in Entwicklungsländern die innovativsten Ideen entwickelt werden und so gleich mehrere Entwicklungsstufen übersprungen werden. Der Autor zeigt auf, dass gleich mehrere Fintechs an einem Ökosystem für Versicherungen arbeiten. Diese Erkenntnis dürfte aus Sicht der etablierten Unternehmen besonders alarmierend sein. Haben doch digitale Vorreiter wie Apple und Amazon bereits andere Branchen in die Rolle eines einfachen Lieferanten gedrängt und die Kundenschnittstelle unverrückbar besetzt. Vergleichbare Muster spielen sich derzeit im Insurtech-Umfeld ab und die eingesessen Versicherer laufen Gefahr ihre Kunden an die neuen Herausforderer zu verlieren.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2016, 1. Auflage
Schlagworte
API · Assekuranz · Fintech · Innovation · Insurtech · Internetvertrieb · Social Media · Start-up · Versicherung · Ökosystem
Alle Publikationen aus "Leipziger Masterarbeiten"
Zurück
Insurance Distribution Directive (IDD) - eine Richtlinie für mehr Ethik in der Assekuranz?
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine Richt­linie für mehr Ethik in …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertorientiertes Risikomanagement im Lebensversicherungsunternehmen unter dem Einfluss von Solvency II
Wert­ori­en­tiertes …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Mitgliedschaft erforderlich
Nationalstaatliches Risikomanagement von Katastrophenrisiken durch Versicherungslösungen und die Bedeutung von Public-Private-Partnerships
Natio­nal­staat­li­ches …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken durch …
Mitgliedschaft erforderlich
IFRS 9: Finanzinstrumente - Klassifikation, Bewertung, Auswirkungen und Herausforderungen im Versicherungsunternehmen
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, Bewer­tung, Auswir­kungen …
Mitgliedschaft erforderlich
Tierkrankenversicherung im Privatkundengeschäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im …
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitalanlagemanagement bei Lebensversicherungsunternehmen für Hybridprodukte unter Solvency II und im aktuellen Niedrigzinsumfeld
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen für …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertpapierleihen von Versicherungsunternehmen
Wert­pa­pier­leihen von …
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale
Insur­Techs - Status Quo, …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und Poten­ziale
Mitgliedschaft erforderlich
Digitale Versicherungsmakler - Geschäftsmodelle und Konsequenzen für die Versicherungspraxis
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und Konse­quenzen für die…
Mitgliedschaft erforderlich
Bedeutung und Nutzenpotenziale von Big Data für Versicherungsunternehmen
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Mitgliedschaft erforderlich
Anreizsysteme in Vertrieb und Underwriting eines Rückversicherungsunternehmens als Instrument der wertorientierten Unternehmenssteuerung
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Mitgliedschaft erforderlich
Analyse von Telematik, Digitalisierung, Big Data und Co. in Versicherungsunternehmen
Analyse von Tele­matik, …
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und C…
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und Co. in …
Mitgliedschaft erforderlich
Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter…
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit …
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und …
Mitgliedschaft erforderlich
Run-off in der Lebensversicherung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Systemrelevanz (in) der Versicherungswirtschaft?
System­re­le­vanz (in) der …
System­re­le­vanz (in) der Versi­che­rungs­wirt­schaft?
System­re­le­vanz (in) der Versi­che­rungs­wirt­schaft?
Mitgliedschaft erforderlich
Die Wirkung von Feuer-/Sach-Summenexzedenten
Die Wirkung von …
Die Wirkung von Feuer-/​Sach-Summen­ex­ze­denten
Die Wirkung von Feuer-/​Sach-Summen­ex­ze­denten
Mitgliedschaft erforderlich
Der Beitrag von aktivem Run-off-Management zur wertorientierten Unternehmensführung
Der Beitrag von aktivem …
Der Beitrag von aktivem Run-off-Manage­ment zur …
Der Beitrag von aktivem Run-off-Manage­ment zur wert­ori­en­tierten …
Mitgliedschaft erforderlich
Auswirkungen aktueller und zukünftiger Bestimmungen zur Stärkung des Verbraucherschutzes auf den Versicherungsvertrieb
Auswir­kungen aktu­eller und …
Auswir­kungen aktu­eller und zukünf­tiger Bestim­mungen zur…
Auswir­kungen aktu­eller und zukünf­tiger Bestim­mungen zur Stär­kung des …
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitalanlagepolitik von Lebensversicherungsunternehmen unter Solvency II
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von …
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von …
Kapi­tal­an­la­ge­po­litik von Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen unter …
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter