Empfehlungen für die Ausgestaltung eines Präventionskonzepts in der Transportversicherung

Untersuchung von Transportschäden, Präventionsmaßnahmen und der Präventionsaffinität von Versicherungsnehmern

Empfehlungen für die Ausgestaltung eines Präventionskonzepts in der Transportversicherung

ISBN: 978-3-89952-760-5

Anzahl Seiten: 380

Gewicht: 592 g

, 1. Auflage


Preis: 19,90 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Empfehlungen für die Ausgestaltung eines Präventionskonzepts in der Transportversicherung

Aktuell steht die Versicherungswirtschaft insbesondere in den Industriesparten den Herausforderungen eines „weichen“ Marktumfelds gegenüber. Die geringe Transparenz der versicherten Risiken und hohe Schadenkosten bilden zusätzliche Unsicherheitsfaktoren. Diese können aufgrund der Überkapazitäten im Versicherungsmarkt nicht in risikogerechte Versicherungsprämien überführt werden. Die Schadenprävention ist ein Lösungskonzept, um die Transparenz der versicherten Risiken sowie die Rentabilität der Versicherungsverträge zu erhöhen und zusätzlich die Kundenbindung zu stärken.
Am Beispiel der Transportversicherung gibt der Autor praxisorientierte Handlungsempfehlungen für die Ausgestaltung und Einführung eines Präventionskonzepts in der Versicherungswirtschaft. Der Autor zeigt, wie mit Hilfe einer detaillierten Analyse der Transportschäden Schadenmuster identifiziert und zu geeigneten Präventionsfeldern zusammengefasst werden können. Im Anschluss erfolgt eine systematische Bewertung technischer und organisatorischer Maßnahmen zur Prävention von Transportrisiken. Zur Unterstützung des Versicherungsvertriebs wird die Affinität bzw. Motivation von Produktions- und Handelsunternehmen für den Einsatz von Präventionsmaßnahmen untersucht.
Das Buch richtet sich sowohl an Praktiker und Führungskräfte aus der Versicherungswirtschaft, die den Aufbau bzw. Ausbau eines Präventionskonzepts in Erwägung ziehen, als auch an strategische Entscheider in der Transportversicherung bei der Auswahl verschiedener Ansätze zur Risikoidentifikation und Prävention. Produktions- und Handelsunternehmen sowie Logistikdienstleister erhalten fundierte Entscheidungshilfen für die Ableitung geeigneter Präventionsmaßnahmen in ihren Transport- und Logistikprozessen.
Wissenschaftler und Studierende finden in diesem Buch Informationen zur Anwendungen der Präventionstheorie im Versicherungskontext sowie Ansätze zur Übertragung der High-Reliability-Theorie und Normal-Accident-Theorie auf die Transportversicherung.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2013, 1. Auflage
Schlagworte
High-Reliability-Theorie · Ladungssicherung · Normal-Accident-Theorie · Präventionsstrategie · Reifegradmodell · Schadenpyramide · Schadenursachenforschung · Supply Chain Management · Transportrisiko
Alle Publikationen aus "Karlsruher Reihe II - Risikoforschung und Versicherungsmanagement"
Zurück
Die Prize Indemnity Versicherung als Marketinginstrument zur Umsetzung hochwertiger Verkaufsförderungsmaßnahmen
Die Prize Indem­nity Versi­che­rung als…
Die Prize Indem­nity Versi­che­rung als …
Die Prize Indem­nity Versi­che­rung als Marke­ting­in­stru­ment zur Umset­zung …
Mitgliedschaft erforderlich
Empfehlungen für die Ausgestaltung eines Präventionskonzepts in der Transportversicherung
Empfeh­lungen für die Ausge­stal­tung …
Empfeh­lungen für die Ausge­stal­tung eines …
Empfeh­lungen für die Ausge­stal­tung eines Präven­ti­ons­kon­zepts in der …
Mitgliedschaft erforderlich
Marktorientierte Vertriebssteuerung von Versicherungsunternehmungen
Markt­ori­en­tierte …
Markt­ori­en­tierte Vertriebs­steue­rung von …
Markt­ori­en­tierte Vertriebs­steue­rung von Versi­che­rungs­un­ter­neh­mungen
Mitgliedschaft erforderlich
Internationalisierung der Versicherungsrechnungslegung in China
Inter­na­tio­na­li­sie­rung der …
Inter­na­tio­na­li­sie­rung der …
Inter­na­tio­na­li­sie­rung der Versi­che­rungs­rech­nungs­le­gung in China
Mitgliedschaft erforderlich
Risikoentscheidungsverhalten von Führungskräften
Risi­ko­ent­schei­dungs­ver­halten von …
Risi­ko­ent­schei­dungs­ver­halten von Führungs­kräften
Risi­ko­ent­schei­dungs­ver­halten von Führungs­kräften
Mitgliedschaft erforderlich
Versicherungszyklen in der Schaden- und Unfallversicherung - Erklärungsansätze und Steuerungsmöglichkeiten
Versi­che­rungs­zy­klen in der Schaden-…
Versi­che­rungs­zy­klen in der Schaden- und …
Versi­che­rungs­zy­klen in der Schaden- und Unfall­ver­si­che­rung - …
Mitgliedschaft erforderlich
Versicherungstechnische Bewertung unterschiedlicher Deckungskonzepte für Terrorismusrisiken
Versi­che­rungs­tech­ni­sche Bewer­tung…
Versi­che­rungs­tech­ni­sche Bewer­tung …
Versi­che­rungs­tech­ni­sche Bewer­tung unter­schied­li­cher Deckungs­kon­zepte…
Mitgliedschaft erforderlich
Interessenvertretung in der deutschen Versicherungswirtschaft
Inter­es­sen­ver­tre­tung in der …
Inter­es­sen­ver­tre­tung in der deut­schen …
Inter­es­sen­ver­tre­tung in der deut­schen Versi­che­rungs­wirt­schaft
Mitgliedschaft erforderlich
Natural Disaster Risk Management and Financing Disaster Losses in Developing Countries
Natural Disaster Risk Manage­ment and …
Natural Disaster Risk Manage­ment and Finan­cing Disaster …
Natural Disaster Risk Manage­ment and Finan­cing Disaster Losses in …
Mitgliedschaft erforderlich
Wahrnehmung von Risiken aus Naturkatastrophen
Wahr­neh­mung von Risiken aus …
Wahr­neh­mung von Risiken aus Natur­ka­ta­stro­phen
Wahr­neh­mung von Risiken aus Natur­ka­ta­stro­phen
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter