Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen

Chancen und Herausforderungen

Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen

ISBN: 978-3-89952-836-7

Anzahl Seiten: 91

Gewicht: 180 g

, 1. Auflage


Preis: 29,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen

Das Projekt Solvency II strebt eine Neuausrichtung des Versicherungsaufsichtsrechts an. Um den Schutz der Versicherteninteressen sicherzustellen, werden die bisherigen Solvabilitätsvorschriften (Solvency I) um qualitative Elemente der Risikomessung und -steuerung erweitert. Ziel ist eine ausreichende Unterlegung mit Sicherheitskapital. Dem Proportionalitätsprinzip kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu, da die Anwendung der Solvency II-Vorschriften in Abhängigkeit vom Risikoprofil des Versicherungsunternehmens erfolgen soll (Art. 29 Abs. 3 Solv II-RL). Das Buch widmet sich der Frage, inwiefern das Proportionalitätsprinzip in den rechtlichen Grundlagen und Veröffentlichungen von Solvency II verankert ist. Hierbei werden insbesondere die Chancen bei der Umsetzung des Proportionalitätsprinzips in den drei Säulen von Solvency II beleuchtet als auch die Risiken bei Nichtanwendung skizziert. Mit ihrer Analyse der Auswirkungen von Solvency II auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen erforscht die Autorin ein Themengebiet, das in der Versicherungsliteratur bislang nur wenig Beachtung fand. Das Werk soll der interessierten Leserschaft die aufsichtsrechtlichen Grundlagen zu Solvency II näher bringen. Zielgruppe des Beitrags sind insbesondere die Mitarbeiter und Entscheidungsträger in kleinen und mittelgroßen Versicherungsunternehmen. Durch die Aktualität und zugleich Vielseitigkeit des Themas soll die weitere Diskussion vor allem bei Juristen, Aktuaren und Managern der Unternehmenssteuerung angeregt werden.

Weitere Informationen:
Autoren
Herausgeber
Erscheinungsjahr
© 2014, 1. Auflage
Schlagworte
Aufsichtsrechtliche Marktbereinigung · Drei-Säulen-Prinzip · Eiopa · Lamfalussy-Verfahren · Prinzipienbasierter Ansatz · Risikomanagement · Solvabilitätsvorschriften · Solvenzkapital · Standardmodell · Versicherungsaufsichtsrecht · level playing field
Alle Publikationen aus "Leipziger Masterarbeiten"
Zurück
Das Sozialpartnermodell im Kontext des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG)
Das Sozi­al­part­ner­mo­dell im Kontext…
Das Sozi­al­part­ner­mo­dell im Kontext des …
Das Sozi­al­part­ner­mo­dell im Kontext des …
Mitgliedschaft erforderlich
Internet of Things im Privatkundengeschäft von Versicherungsunternehmen
Internet of Things im …
Internet of Things im Privat­kun­den­ge­schäft von …
Internet of Things im Privat­kun­den­ge­schäft von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung
Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung
Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Cyber-Versicherung: Eine Analyse der Chancen und Herausforderungen für die Assekuranz unter Berücksichtigung der aktuellen Marktstruktur
Cyber-Versi­che­rung: Eine Analyse der …
Cyber-Versi­che­rung: Eine Analyse der Chancen und …
Cyber-Versi­che­rung: Eine Analyse der Chancen und Heraus­for­de­rungen für die…
Mitgliedschaft erforderlich
Positionierungsstrategien von Versicherungsunternehmen in digitalen Ökosystemen
Posi­tio­nie­rungs­stra­te­gien von …
Posi­tio­nie­rungs­stra­te­gien von …
Posi­tio­nie­rungs­stra­te­gien von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen in digi­talen…
Mitgliedschaft erforderlich
Insurance Distribution Directive (IDD) - eine Richtlinie für mehr Ethik in der Assekuranz?
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine …
Insurance Distri­bu­tion Direc­tive (IDD) - eine Richt­linie für mehr Ethik in …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertorientiertes Risikomanagement im Lebensversicherungsunternehmen unter dem Einfluss von Solvency II
Wert­ori­en­tiertes …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Wert­ori­en­tiertes Risi­ko­ma­nage­ment im …
Mitgliedschaft erforderlich
Nationalstaatliches Risikomanagement von Katastrophenrisiken durch Versicherungslösungen und die Bedeutung von Public-Private-Partnerships
Natio­nal­staat­li­ches …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von …
Natio­nal­staat­li­ches Risi­ko­ma­nage­ment von Kata­stro­phen­ri­siken durch …
Mitgliedschaft erforderlich
Tierkrankenversicherung im Privatkundengeschäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im …
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Tier­kran­ken­ver­si­che­rung im Privat­kun­den­ge­schäft:
Mitgliedschaft erforderlich
IFRS 9: Finanzinstrumente - Klassifikation, Bewertung, Auswirkungen und Herausforderungen im Versicherungsunternehmen
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, …
IFRS 9: Finanz­in­stru­mente - Klas­si­fi­ka­tion, Bewer­tung, Auswir­kungen …
Mitgliedschaft erforderlich
Kapitalanlagemanagement bei Lebensversicherungsunternehmen für Hybridprodukte unter Solvency II und im aktuellen Niedrigzinsumfeld
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei …
Kapi­tal­an­la­ge­ma­nage­ment bei Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen für …
Mitgliedschaft erforderlich
Wertpapierleihen von Versicherungsunternehmen
Wert­pa­pier­leihen von …
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Wert­pa­pier­leihen von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
InsurTechs - Status Quo, Entwicklungslinien und Potenziale
Insur­Techs - Status Quo, …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und …
Insur­Techs - Status Quo, Entwick­lungs­li­nien und Poten­ziale
Mitgliedschaft erforderlich
Digitale Versicherungsmakler - Geschäftsmodelle und Konsequenzen für die Versicherungspraxis
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und …
Digi­tale Versi­che­rungs­makler - Geschäfts­mo­delle und Konse­quenzen für die…
Mitgliedschaft erforderlich
Bedeutung und Nutzenpotenziale von Big Data für Versicherungsunternehmen
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Bedeu­tung und Nutzen­po­ten­ziale von Big Data für …
Mitgliedschaft erforderlich
Anreizsysteme in Vertrieb und Underwriting eines Rückversicherungsunternehmens als Instrument der wertorientierten Unternehmenssteuerung
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Anreiz­sys­teme in Vertrieb und Under­wri­ting eines …
Mitgliedschaft erforderlich
Analyse von Telematik, Digitalisierung, Big Data und Co. in Versicherungsunternehmen
Analyse von Tele­matik, …
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und C…
Analyse von Tele­matik, Digi­ta­li­sie­rung, Big Data und Co. in …
Mitgliedschaft erforderlich
Das Proportionalitätsprinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und mittelgroße Versicherungsunternehmen
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter…
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit …
Das Propor­tio­na­li­täts­prinzip unter Solvency II mit Blick auf kleine und …
Mitgliedschaft erforderlich
Run-off in der Lebensversicherung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Run-off in der Lebens­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter