Die Obliegenheit im spanischen Versicherungsrecht. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zwischen deutschem und spanischem Recht

Eine rechtsvergleichende Untersuchung zwischen deutschem und spanischem Recht

Die Obliegenheit im spanischen Versicherungsrecht. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zwischen deutschem und spanischem Recht

ISBN: 978-3-89952-057-6

Anzahl Seiten: 329

Gewicht: 533 g

, 1. Auflage


Preis: 29,00 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Die Obliegenheit im spanischen Versicherungsrecht

Das spanische Versicherungsvertragsgesetz von 1980 (LCS) wurde bisher in der europäischen Literatur wenig beachtet. Dabei ist ein besseres Verständnis im Hinblick auf die Dienst- und Niederlassungsfreiheit der EG bedeutsam und unerlässlich für die Harmonisierung im Sinne der funktionalen Rechtsangleichung. Im Gegensatz zum LCS wird das deutsche Versicherungsvertragsgesetz von 1908 (VVG) als reformbedürftig erachtet, insbesondere im Hinblick auf die Obliegenheiten, das „Alles-oder-Nichts-Prinzip“ und den Verbraucherschutz. Das LCS bietet diesbezüglich Anregungen.
In ihrer Systematik stimmen das spanische und das deutsche VVG weitgehend überein. Ein zentrales Interesse des Versicherers liegt in der Bestimmung der Gefahr. Rechtstechnisch bedienen sich der spanische und der deutsche Gesetzgeber gleicher Mittel: Der Versicherungsnehmer wird mit Obliegenheiten belastet und verliert bei Verletzung der Obliegenheit unter Umständen seinen Anspruch auf Entschädigungszahlung.
Deutliche Unterschiede zeigen sich in der systematischen Ausgestaltung der Rechtsfolgen. Hier bedient sich der spanische Gesetzgeber der sogenannten "Pro-Rata-Regel“, einer proportionalen Abstufung der Entschädigungspflicht bezogen auf die Minderanzeige der Gefahr.
Eine Besonderheit im spanischen Recht ist Art. 3, Abs. 1, S. 3 LCS. Demzufolge Regelungen, die den Versicherungsnehmer in seinen Rechten „einschränken“ nur unter der erweiterten formellen Voraussetzung wirksam sind. Auch hier besteht die Streitfrage, ob Risikoausschlussnormen ebenfalls dieser Vorschrift unterliegen.
Eine weitere Besonderheit ist Art. 3, Abs. 3 LCS. Danach muss die Versicherungsaufsicht, wenn der Oberste Gerichtshof eine Klausel in einem Versicherungsvertrag für nichtig erklärt, diejenigen Verbraucher, die in ihren Verträgen ebenfalls die für nichtig erkannte Klausel verwenden, anweisen, diese entsprechend abzuändern.

Weitere Informationen:
Autoren
Erscheinungsjahr
© 2003, 1. Auflage
Schlagworte
Alles-oder-nichts-Prinzip · Obliegenheiten · Pro-Rata-Regel · Spanien · Spanisches Versicherungsrecht
Alle Publikationen aus "Kölner Reihe - Beiträge zum Privat- und Wirtschaftsrecht"
Zurück
Europäisch geprägte Vergütungsregulierung
Euro­pä­isch geprägte …
Euro­pä­isch geprägte Vergü­tungs­re­gu­lie­rung
Euro­pä­isch geprägte Vergü­tungs­re­gu­lie­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Dynamisierung ruhender Anwartschaften der betrieblichen Altersversorgung
Dyna­mi­sie­rung ruhender …
Dyna­mi­sie­rung ruhender Anwart­schaften der …
Dyna­mi­sie­rung ruhender Anwart­schaften der betrieb­li­chen …
Mitgliedschaft erforderlich
Tarifvertragliche Gestaltung der betrieblichen Altersversorgung und die Erweiterung des Vorsorgespektrums durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz
Tarif­ver­trag­liche Gestal­tung der …
Tarif­ver­trag­liche Gestal­tung der betrieb­li­chen …
Tarif­ver­trag­liche Gestal­tung der betrieb­li­chen Alters­ver­sor­gung und …
Mitgliedschaft erforderlich
Der Basistarif in der privaten Krankenversicherung
Der Basis­tarif in der privaten …
Der Basis­tarif in der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung
Der Basis­tarif in der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung
Mitgliedschaft erforderlich
Die Kontrolle von Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Allgemeinen Versicherungsbedingungen: Ein Vergleich
Die Kontrolle von Allge­meinen …
Die Kontrolle von Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen und …
Die Kontrolle von Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen und Allge­meinen …
Mitgliedschaft erforderlich
Die gewerberechtliche Erlaubnis zur Versicherungsvermittlung und -beratung unter besonderer Berücksichtigung des Polarisationsprinzips
Die gewer­be­recht­liche Erlaubnis zur …
Die gewer­be­recht­liche Erlaubnis zur …
Die gewer­be­recht­liche Erlaubnis zur Versi­che­rungs­ver­mitt­lung und unter…
Mitgliedschaft erforderlich
Das Governance-System in der Versicherungsgruppe nach Solvency II
Das Gover­nance-System in der …
Das Gover­nance-System in der Versi­che­rungs­gruppe nach …
Das Gover­nance-System in der Versi­che­rungs­gruppe nach Solvency II
Mitgliedschaft erforderlich
Die künftigen Eigenkapitalvorgaben für Versicherungsunternehmen
Die künf­tigen …
Die künf­tigen Eigen­ka­pi­tal­vor­gaben für …
Die künf­tigen Eigen­ka­pi­tal­vor­gaben für Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Betriebsrentenanpassung und Berechnungsdurchgriff
Betriebs­ren­ten­an­pas­sung und …
Betriebs­ren­ten­an­pas­sung und Berech­nungs­durch­griff
Betriebs­ren­ten­an­pas­sung und Berech­nungs­durch­griff
Mitgliedschaft erforderlich
Schadensverteilung im allgemeinen Haftungsrecht und im Schadensvorsorgerecht
Scha­dens­ver­tei­lung im allge­meinen …
Scha­dens­ver­tei­lung im allge­meinen Haftungs­recht und …
Scha­dens­ver­tei­lung im allge­meinen Haftungs­recht und im …
Mitgliedschaft erforderlich
Bestandsübertragung und Umwandlung von Versicherungsunternehmen
Bestands­über­tra­gung und Umwand­lung …
Bestands­über­tra­gung und Umwand­lung von …
Bestands­über­tra­gung und Umwand­lung von Versi­che­rungs­un­ter­nehmen
Mitgliedschaft erforderlich
Ad-hoc-Publizität nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz
Ad-hoc-Publi­zität nach dem …
Ad-hoc-Publi­zität nach dem …
Ad-hoc-Publi­zität nach dem Anle­ger­schutz­ver­bes­se­rungs­ge­setz
Mitgliedschaft erforderlich
Die Regelung im VAG über Sicherungsfonds unter besonderer Berücksichtigung einer zukünftigen EU-Richtlinie über Sicherungssysteme für Versicherte im Falle der Liquidation des Versicherungsunternehmens
Die Rege­lung im VAG über …
Die Rege­lung im VAG über Siche­rungs­fonds unter …
Die Rege­lung im VAG über Siche­rungs­fonds unter beson­derer …
Mitgliedschaft erforderlich
Zwingender Verbraucherschutz und Grundfreiheiten im Bereich der Finanzdienstleistungen
Zwin­gender Verbrau­cher­schutz und …
Zwin­gender Verbrau­cher­schutz und Grund­frei­heiten im …
Zwin­gender Verbrau­cher­schutz und Grund­frei­heiten im Bereich der …
Mitgliedschaft erforderlich
Die Behandlung der "unangemessenen" Klauseln nach dem französischen "AGB"-Gesetz
Die Behand­lung der "unan­ge­mes­senen"…
Die Behand­lung der "unan­ge­mes­senen" Klau­seln nach dem …
Die Behand­lung der "unan­ge­mes­senen" Klau­seln nach dem fran­zö­si­schen …
Mitgliedschaft erforderlich
Die Europäische Gegenseitigkeitsgesellschaft
Die Euro­päi­sche …
Die Euro­päi­sche Gegen­sei­tig­keits­ge­sell­schaft
Die Euro­päi­sche Gegen­sei­tig­keits­ge­sell­schaft
Mitgliedschaft erforderlich
Handeln unter fremder Nummer
Handeln unter fremder Nummer
Handeln unter fremder Nummer
Handeln unter fremder Nummer
Mitgliedschaft erforderlich
Die Obliegenheit im spanischen Versicherungsrecht. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zwischen deutschem und spanischem Recht
Die Oblie­gen­heit im spani­schen …
Die Oblie­gen­heit im spani­schen Versi­che­rungs­recht. …
Die Oblie­gen­heit im spani­schen Versi­che­rungs­recht. Eine …
Mitgliedschaft erforderlich
Der VVaG-Gleichordnungskonzern und seine Umstrukturierung in einen VVaG-Unterordnungskonzern
Der VVaG-Gleich­ord­nungs­kon­zern und …
Der VVaG-Gleich­ord­nungs­kon­zern und seine …
Der VVaG-Gleich­ord­nungs­kon­zern und seine Umstruk­tu­rie­rung in einen …
Mitgliedschaft erforderlich
Weiter